Die die Eichhornregatta am 10./11. Mai wurde wegen zu wenig Meldungen abgesagt.

Somit war der Saisonauftakt die Bodenseewoche von 23.-25. Mai:

Es waren leider nur sieben X-99 am Start. Nach der gut besuchten Flottenversammlung im letzten Herbst war meine Hoffnung groß für eine eigene Klasse zehn Xen zusammen zu bekommen, was sich trotz intensiver Motivationsversuche leider nicht realisieren ließ.

So mussten wir zusammen mit weiteren neun Booten in ORC 3-4 starten und erhielten am Ende zusätzlich eine eigene interne Klassenwertung. Am Freitag konnten bei Ostwind drei und am Samstag bei Westwind vier weitere Wettfahrten gesegelt werden. Am Sonntag kam der Wind leider erst nach Ende der Startbereitschaft und ließ somit keinen Lauf mehr zu.

Gewonnen hat nach sieben Wettfahrten in der ORC 3-4 Wertung die Pfeil 2 mit Uli Diem, vor der Carabella mit Jürgen Ruther vom SMCÜ und uns. In der internen Klassenwertung war dann die Carabella vor der Pfeil 2.

Das erste Mal dabei waren die neuen Eigner der Moorea, Nicole und Ralf Reichenbach, die sich mit unterbesetzter Mannschaft von Anfang an gut zurecht fanden. Herzlich willkommen in der X-99 Familie!

Der X-99 Abend am Freitag beim Italiener "il Boccone" war mit 40 Personen gut besucht und wir hatten uns bei gutem Essen einiges zu erzählen. Die Bodenseewoche war wieder einmal ein super Event mit interessantem Rahmenprogramm und wir hatten viel Spaß.

 

Bei der Rund Um am 20./21. Juni waren zehn X-99 am Start:

Somit waren wir wieder einmal die größte Einheitsklasse unter den rund 300 teilnehmenden Booten. Vom Wetter her war es eine windreiche und fast völlig trockene Langstreckenwettfahrt. So kamen nach knapp 12 Stunden die ersten Xen wieder im Ziel in Lindau an.

Gewonnen hat die Crawallo, gefolgt von der Merlin und der Anna Katharina.

 

Zum ersten Mal war die Schatzkistle-Regatta in Überlingen am 12./13. Juli im Programm:

Da wir für eine Klassenwertung fünf Meldungen benötigten, kam diese leider nicht zustande, da nur die Carabella, Mistral und die Moorea zusammen mit weiteren acht Booten in ORC 2-4 am Start waren.

Nach drei Wettfahrten kam dann die Carabella auf Rang 4, gefolgt von der Mistral auf Rang 9 und der Moorea auf dem 10. Platz.

Da wir keine eigene Klassenwertung hatten wird diese Regatta nicht in der Bodenseemeisterschaft berücksichtigt.

 

Die Ost-West von Bregenz nach Konstanz fand am 02. August mit 10 Xen statt:

Es herrschten leichte Winde, die zum Schluss auffrischten und so konnte diese Langstrecke relativ schnell beendet werden. Siegreich war die EQUIS, gefolgt von der Mistral und der Pfeil 2.

 

Es folgte am 08. August die Altnauer Tag- und Nachtregatta:

Bei anfänglich sehr schwachem Süd-West starteten sieben X-99 als größte Klasse Richtung Konstanz und durch einen Gewitterausläufer ging es dann schnell mit Spi nach Hagnau.

Nach der Tonnenrundung ging es auf Am-Wind-Kurs mit über sechs Knoten Speed Richtung Güttingen – es wäre zu schön gewesen wenn der Wind durchgehalten hätte. So begann Mitte See ein von Taktik und Glück geprägtes Segeln mit Bootsgeschwindigkeiten zwischen einem und vier Knoten und Winddrehern bis zu 50 Grad.

Diese drehenden Winde konnte Uli Diem mit der Pfeil 2 am besten lesen und gewann nach 3 Std., 23 Min. und 54 Sek., gefolgt von der Mäx und EQUIS.

Bei der After-Sail-Party war die Stimmung bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen. Es war wieder einmal eine super Party in Altnau.

 

Zum Saisonabschluss segelten wir den One-Design/ORC-Cup in Bregenz am 30./31. August:

Dies war mit nur fünf X-99 am Start leider der Saisontiefpunkt und auch vom Wind her war die Regatta leider auch nicht gesegnet. So mussten am Samstag zwei Wettfahrten nach knapp einer Runde abgeschossen werden. Bei gutem Wetter wurde der Tag dann mit warten auf dem See verbracht. Nach Freibier und der Verlosung der Tagespreise (u.a. Käse) ging es zum Schnitzelessen in den Gasthof "Lamm".

Am Sonntag war um 8:30 Uhr Auslaufbereitschaft, da man hoffte noch eine Wettfahrt am Morgen zustande zu bekommen. Nach einer abgebrochenen kam dann doch noch eine Wettfahrt zustande. Gestartet wurde mit Südwind der nach dem ersten Kurs auf Südwest drehte. So konnte der zweite Kurs auf jeweils einem Bug gesegelt werden. Somit hatten sich die Ränge eingefahren.

Uli Diem belegte mit seiner Pfeil 2 den ersten Platz. Gefolgt von Oliver Hund und seiner EQUIS-Crew. Die Mistral II mit Oliver Heisel als Steuermann belegte den 3. Platz. Pünktlich zur Heimfahrt kam dann ein super Westwind – leider zu spät!

 

Fazit:

Leider konnten wir den Trend zu immer niedrigeren Teilnehmerzahlen bei klassischen Up-and Down-Regatten auch diese Saison nicht aufhalten. Bei den Lang- und Mittelstrecken waren wir immer die größte Klasse. So haben durchschnittlich 8 Boote pro Regatta teilgenommen.

Wir hoffen das der Gold-Cup 2015 in Immenstaad wieder ein Aufschwung bringt und die ein oder andere X-99 Crew motiviert in einer der attraktivsten Klassen mit zu segeln.

Jeder von euch kann dazu beitragen, dem Trend der geringen Meldezahlen entgegenzuwirken…

 

Oliver Hund
Flottenchef Bodensee

goldcup15

 

x-yachts

 

bodensee-news

seger

 

IBW

Zum Seitenanfang