Der Saisonauftakt war die Immenstaader One-Design Regatta am 16./17. Mai:

Zur Generalprobe des Gold-Cups fanden sich erfreulicherweise 13 Xen in Immenstaad ein, die zusammen mit 16 Platu 25 und 9 Aphrodite 101 an diesem Wochenende 7 Wettfahrten segeln konnten.

Am Samstag ging es nach einer kurzen Steuermannsbesprechung zügig auf´s Wasser und es wurden bei Westwind 2 Läufe und anschließend bei Süd noch eine weitere Spätnachmittags-Wettfahrt gesegelt. Nach Einlaufbier auf der Mole und einem reichhaltigen Abendessen wurde es ein gemütlicher Abend mit lässiger Band und tanzwütigen X-Seglern…

Entgegen aller Wettervorhersagen weckte der Sonntag alle mit gutem Wind aus westlichen Richtungen und so kamen noch weitere 4 Wettfahrten in die Wertung. Gewonnen hat die EQUIS-Crew vor der Crawallo und der salon bleu.

 

Es folgte die Bodenseewoche von 29.-31. Mai:

Aufgrund von 11 gemeldeten X-99 konnten wir als eigene Startgruppe auf der Bahn CHARLY mit ORC 2 – 4 und ORC-Sportbooten starten.

Am Freitag präsentierte der See allen Beteiligten zunächst eine schöne Ostströmung und es konnten 2 zügige Wettfahrten bei anspruchsvollen Bedingungen und gegen Abend ein dritter Lauf bei Westwind gesegelt werden.

Der Samstag schenkte allen einen tollen Segeltag bei mehr als 4 Bft. aus West und das Feld würfelte sich im Laufe der 4 Wettfahrten nochmal ordentlich durcheinander. Anschließend fand eine fröhliche und längere Sailors-Party im Zelt statt...

Bei max. 8 ausgeschriebenen Wettfahrten konnte am Sonntag bei sehr leichten Winden nur noch eine gesegelt werden. Durch einen 2. Platz und genügend Abstand zur Gigant konnte die Carabella noch den Gesamtsieg vor eben dieser und der salon bleu erringen. Die 3 waren am Ende jeweils nur einen Punkt voneinander getrennt, dicht gefolgt von Uli Diem auf Rang 4.

 

Bei der Rund Um am 05./06. Juni waren nur sechs X-99 am Start:

Das von den acht gemeldeten Booten nur sechs gestartet sind lag bestimmt an der schlechten Windprognose, die sich anfangs auch bewahrheitete. So gab es in Konstanz seit langem wieder einmal eine Bahnabkürzung und danach kam doch noch eine Front aus Westen mit böigem Wind mit bis zu 23 Knoten. Diese reichte leider nur den wenigsten Booten ins Ziel und so war der Rückweg für die Xen nach Lindau sehr mühsam.

Nach 14 gesegelten Stunden siegte die EQUIS mit der Jugendcrew, vor der KiRiBATi und der Coude a l’air.

 

Der Saisonhöhepunkt war der Gold-Cup von 07.-11. Juli in Immenstaad:

Dieses Event kann man in einem Satz zusammenfassen: 21 Xen konnten bei teilweise karibischen Segelbedingungen an 4 Tagen 15(!) Wettfahrten absolvieren und dabei kam das Rahmenprogramm auch nicht zu kurz.

Nach der Vermessung am Dienstag ging es am Mittwoch los mit Segeln. Es konnten 4 Läufe bei 16-22 Knoten Westwind und dementsprechend großer Welle gesegelt werden. Am Abend gab es dann eine ganz spezielle Segler-Parade mit Oldtimer-Traktoren durchs Dorf.

5 weitere Wettfahrten konnten wir am Donnerstag bei schönstem Sonnenschein mit 16-20 Knoten Wind und wiederum hoher Welle absolvieren. Abends wurden alle in Hagnau bei einer Weinprobe und Vesper verköstigt und lernten die regionalen Weine kennen ;-)

Am Freitag musste der Wind wieder etwas Luft holen und blies daher nur mit 4 - 7 Knoten. Trotzdem konnten 4 Läufe gesegelt werden.

Und auch am Samstag konnte nochmals gesegelt und somit das Maximum der ausgeschriebenen 15 Läufe erzielt werden. Der Abschlussabend mit reichhaltigem Büffet, Siegerehrung und Livemusik fand im Winzerkeller statt, wo bis zum frühen Morgen ausgiebig und feucht-fröhlich gefeiert wurde. Gewonnen haben die Giganten, gefolgt von der Leona rossa und der EQUIS auf dem dritten Platz.

Das Fazit der Segler: Es war ein mega-geniales Event an dem jeder Spaß hatte (auch die, die jeweils als letzte über die Ziellinie fuhren)! Unter den 126 Seglern herrschte eine coole Stimmung, es wurde fair gesegelt und jeder hat jedem alles gegönnt. Es konnten 15 Läufe gesegelt werden, was im Vorfeld wohl niemand gedacht hätte und es hatte sowohl für Leichtwind-, wie auch für Starkwind-Cracks was dabei.

Ein großes Lob gilt auch dem YC Immenstaad, der mit seiner rund 45-köpfigen CREW den Seglern dieses Saisonhighlight ermöglichte.

 

Acht Xen nahmen am 01. August an der West-Ost von Konstanz nach Bregenz teil:

Pünktlich zum Start am Samstag um 7 Uhr setzte ein kräftiger Westwind ein und so konnten alle Boote mit Spi Richtung Ziel segeln.

Der schnellste Weg mit dem meisten Wind führte über die Schweizer Seite und so querte die Mäx nach 4 Std., 11 Min. und 35 Sek. als erste X-99 die Ziellinie, dicht gefolgt von der EQUIS und mit etwas Abstand die Xeryus als Dritte.

 

Es folgte am 07. August die Altnauer Tag- und Nachtregatta mit 10 X-99:

Somit waren wir wieder einmal die größte Einheitsklasse unter den rund 100 teilnehmenden Booten. Leider ließ die Windprognose nichts Gutes verlauten und so sollte es auch kommen.

Es wurde nach zwei Massenfrühstarts unter Spi in Richtung Eichhorn gestartet und das Hauptfeld erreichte diese Wendemarke erst nach ca. 4 Stunden rumdümpeln. Erst weit nach Mitternacht setzte ein kräftiger West-Südwest ein – bis dahin hatten viele Boote bereits aufgegeben.

Von 10 gestarteten Xen erreichten lediglich fünf das Ziel. Gewonnen hat Benu mit seiner Familien-Crew, gefolgt von der Nix wie weg und der Kirribilli.

Bei der After-Sail-Party war die Stimmung bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen. Es war trotz der Flauten-Regatta wieder einmal eine super Party in Altnau.

 

Zum Saisonabschluss segelten wir den One-Design/ORC-Cup in Bregenz am 29./30. August:

Leider fanden bei hochsommerlichem Wetter mit viel Sonne nur 8 Xen den Weg nach Bregenz.

Am Samstag wehte über Mittag eine Westthermik mit bis zu 2 Bft, die zu einer fairen Wettfahrt reichte. Wie befürchtet flaute der Wind danach ab, doch der Wettfahrtleiter hatte kein Erbarmen und ließ uns nochmal zu einer Flauten-Wettfahrt antreten, die es wirklich nicht mehr gebraucht hätte.

Zurück im Hafen gab es Freibier und Würste sowie die Verlosung der Tagespreise. Nach dem Schnitzelessen im Gasthof "Lamm" stieg eine super Segler-Party, wo bis spät in die Nacht gefeiert wurde.

Da sich die Wetterlage am Sonntag nicht ändern sollte, versuchte die WFL den morgendlichen Rheintäler zu nutzen und schickte die Teilnehmer bereits um 08.00 Uhr aufs Wasser. Mit bis zu 15 Knoten blies der Südwind und ermöglichte noch 2 schöne Läufe.

So gewann nach 4 Wettfahrten wieder einmal Benu auf Gigant, vor der Carabella und Pfeil 2.

 

Fazit:

Es war eine schöne Regattaserie und wir konnten den Trend zu immer niedrigeren Teilnehmerzahlen diese Saison stoppen, was sicher auch am Gold-Cup lag. So haben durchschnittlich 11 Boote pro Regatta teilgenommen und 27 Boote sind in der Jahreswertung geführt.

Ich hoffe dass wir dieses Niveau beibehalten können und wir spätestens 2018 wieder einen Gold-Cup an den See holen können. Denn wie man sieht ist solch eine Großveranstaltung für viele eine Motivation weiter oder wieder Regatten zu segeln.

 

Oliver Hund
Flottenchef Bodensee

goldcup15

 

x-yachts

 

bodensee-news

seger

 

IBW

Zum Seitenanfang