Der Saisonauftakt war die Bodenseewoche von 20. bis 22. Mai:

Wir waren mit 9 Booten vertreten und schafften es damit zu einer eigenen Klassenwertung, sowie einer eigenen Startgruppe!

Am Freitag ließ das Wetter keine Wünsche offen. Bei warmen Temperaturen, Sonnenschein und einem schönen Wind ging es für alle Boote nach der Steuermannsbesprechung aufs Wasser. Die X-99 starteten diesmal auf der Bahn Echo vor Münsterlingen und teilten sich die Bahn mit den ORC-1 Booten. Aufgrund massiver Winddreher mussten zwei Wettfahrten abgebrochen werden, um den Kurs neu zu legen. Trotzdem gelang es an diesem Tag bei gutem Wind drei Wettfahrten zu segeln.

Am Samstag ließ der Wind auf sich warten. Eine Stunde später als geplant liefen dann doch alle Schiffe aus dem Konstanzer Hafen aus. Allerdings hatte die Bahn Echo weniger Glück mit dem Wind und konnte von dem Wind im Konstanzer Trichter nicht profitieren. Nach längerem Warten hatten wir dann doch noch einen mäßigen Wind, der es erlaubte, noch drei weitere Wettfahrten zu segeln.

Die Windprognosen für Sonntag waren nicht besonders vielversprechend. Umso überraschender konnten wir dann jedoch um kurz nach 10 auslaufen. Tatsächlich war im Konstanzer Trichter sogar ein schwacher Wind vorhanden, der sich jedoch nicht bis zur Bahn Echo vor Münsterlingen durchsetzen konnte. Daher hieß es für die X-99 und die ORC-1 Boote bei 25°C auf Wind zu warten. Dieser kam jedoch nicht, so dass dieser Regattatag frühzeitig abgebrochen wurde.

Gratulation an das Team der "Carabella" zu einem hervorragend gesegelten ersten Platz, sowie an das Team der "Pfeil 2" für den zweiten Gesamtrang. Die "Mistral" sicherte sich Platz drei, gefolgt von der "Trouble X“ auf dem vierten Platz.

 

Es folgte die Rund Um am 03./04. Juni:

Acht X-99 traten zur diesjährigen Rund Um von Lindau über Romanshorn und Eichhorn nach Überlingen und zurück an, sieben davon kamen ins Ziel.

Das Wetter war komplett anders als vorhergesagt (Dauerregen und meistens recht guter Wind an Stelle von Trockenheit, wenig Wind und vereinzelten Gewittern), und so wurde es mit über 16 Stunden gesegelter Zeit eine kalte und recht mühsame Rund Um 2016.

Gewonnen hat die junge "EQUIS-Crew“ mit Steuermann Felix Schrimper, die sich bis ins Ziel ein Match-Race mit der "IGS" lieferte. Platz drei belegte die "Anna Katharina 2" mit dem garantiert ältesten Steuermann des ganzen Feldes, Beato Barnay (Jg. 1930)!

 

Bei der Immenstaader One-Design Regatta am 18./19. Juni waren leider nur sechs X-99 am Start:

Am Samstag startete die Regatta bei sonnigem Wetter und gutem Wind und ließ auf einen tollen Regattatag hoffen. Doch schnell musste festgestellt werden, dass die Bedingungen alles andere als ideal waren. Drehende Winde machten es dem Wettfahrtleiter Xaver Rimmele nicht leicht eine Wettfahrt überhaupt durchzubekommen, so, dass vier Wettfahrten abgebrochen wurden. Auch das Wetter verschlechtere sich und die Regatta wurde kurzzeitlich wegen Gewitter und Hagel unterbrochen. Am Ende des Tages konnten daher nur zwei Wettfahren gewertet werden. Doch spätestens beim Freibier im Hafen und leckerem Essen war die gute Stimmung wieder hergestellt und man hatte noch einen lustigen Abend mit Musik im Clubhaus.

Sonntag hatte sich das Wetter leider nicht gebessert und an Stelle des Windes regnete es. Die einzige gestartete Wettfahrt musste aufgrund eines 180 Grad Winddrehers abgeschossen werden.

Den Heimsieg sicherte sich die "EQUIS", gefolgt von der "Moorea“ und der punktgleichen "Mistral".

Trotz der nicht idealen Bedingungen, war das Event wieder einmal sehr gelungen und wir hoffen auf mehr Teilnehmer im nächsten Jahr.

 

Neun Xen nahmen am 30. Juli an der Ost-West von Bregenz nach Konstanz teil:

Am Start um 7 Uhr ging es unter Spinnacker dank dem Rheintäler mit 3 bis 4 Windstärken Richtung Konstanz, bevor der Wind leider immer weniger wurde. So wurde es an diesem heißen und sonnigen Tag ein Geduldsspiel bis sich kurz vor dem Konstanzer Trichter die Boote, die über das deutsche und schweizer Ufer gesegelt sind wieder begegneten.

Die Langstreckenspezialisten der "Mäx“ querten nach 7 Std., 34 Min. und 30 Sek. als erste X-99 die Ziellinie, gefolgt von der "Pfeil 2“ mit Claudia Diem am Steuer und der "EQUIS" um den Steuermann Felix Schrimper.

 

Es folgte am 12. August die Altnauer Tag- und Nachtregatta mit neun Xen:

Somit waren wir wieder einmal die größte Einheitsklasse unter den insgesamt 96 teilnehmenden Booten, die mit schönem Nord-Ost Wind unter Spi auf den Kurs Richtung Konstanz gingen.

Die Xen waren alle nah zusammen und die "Idefix" rundete die Tonne Eichhorn als erstes, gefolgt von der "Mäx" und der "EQUIS".

Bei auffrischendem Wind folgte eine Kreuz nach Hagnau und dort rundete die "Idefix" als erstes, gefolgt von der "EQUIS" und der "Mistral".

Auf dem Anlieger nach Güttingen lief es sehr gut, bevor ca. 500m vor der Wendemarke ein Flautenloch die Regatta zum Glücksspiel werden ließ. So ging es von über 6 Knoten Speed plötzlich auf 0 runter und alle fuhren bzw. trieben durcheinander, mit dem Ziel möglichst schnell wieder in die Land-Thermik vor Güttingen zu kommen und dann unter Spi Richtung Ziel.

Gratulation an die "Mäx", die nach 03:05:17 die diesjährige Auflage für sich entscheiden konnte, knapp gefolgt von der "Mistral" und der "EQUIS“. Alle neun Xen kamen innerhalb von 3,5 Minuten ins Ziel !!!

Bis morgens um 4 Uhr wurde dann noch an der Bar und im Festzelt gefeiert und alle waren sich einig – es war wieder einmal eine kurzweilige und schöne Tag-Nachtregatta.

 

Zum Saisonabschluss segelten wir den One-Design/ORC-Cup in Bregenz am 27./28. August:

Leider fanden bei hochsommerlichem Wetter nur 5 Xen den Weg nach Bregenz, die zusammen mit den ORC-Klassen ein schönes Regattawochenende erlebten.

Wider aller Erwartungen gab es am Samstag in der Bregenzer Bucht doch Wind für zwei Wettfahrten. Wettfahrtleiter Josef Bitsche nutzte das kurze Zeitfenster gut, um die ersten Läufe des Wochenendes in den Kasten zu bringen.

Am zweiten Wettfahrttag mussten die Segler sehr früh raus. Der Wirt öffnete seine Türen für das Frühstücksbuffet bereits um 5:30 Uhr, die Startbereitschaft wurde auf 7:30 Uhr gelegt. Aber das frühe Aufstehen lohnte sich. Der Südwind frischte teilweise bis 16 Knoten auf, zum Segeln ein Traum. So konnten noch zwei weitere Wettfahrten gesegelt werden.

Um 13:00 Uhr war dann Schluss und bei der anschließenden Siegerehrung waren die ersten drei Xen punktgleich. Gewonnen hat der Lokalmatador Uli Diem auf "Pfeil 2", gefolgt von der "Idefix" und der "Trouble X".

 

Fazit:

Das die Saison nach einer großen Regatta, wie dem Gold-Cup 2015, für eine Klasse sehr schwierig ist, zeigte sich dieses Jahr. So waren die Teilnehmerzahlen bei den klassischen Up-and Down-Regatten leider sehr schlecht. Bei den Lang- und Mittelstrecken waren wir immer die größte Einheitsklasse. So haben durchschnittlich 7,6 Boote pro Regatta teilgenommen.

Jeder von euch kann dazu beitragen, dem Trend der geringen Meldezahlen entgegenzuwirken und wir hoffen für 2017 wieder auf mehr Teilnehmer.

 

Oliver Hund
Präsident

goldcup15

 

x-yachts

 

bodensee-news

seger

 

IBW

Zum Seitenanfang