Der Saisonauftakt war der Montfort-Cup von 25. bis 27. Mai:

Nach 2010 waren wir wieder einmal beim Yacht-Club Langenargen zu Gast.

Zusammen mit 34 Booten in den ORC-Klassen konnten sechs X-99 bei idealen Wind- und Wetterverhältnissen (an den ersten beiden Tagen) eine schöne Wettfahrtserie segeln.

Wir waren zusammen mit ORC 2-3 in einer Startgruppe und nach einem Massenfrühstart kamen bei Wind mit 8-14 Knoten am ersten Wettfahrttag fünf Läufe in die Wertung. Am Abend wurde im Festzelt bei Burgern, Chili oder Pommes auf den erfolgreichen Tag angestoßen.

Am zweiten Tag konnten bei strahlendem Sonnenschein vier weitere Up and Downs mit bis zu 14 Knoten böigem Wind gesegelt werden. Das bereits ab 16 Uhr ausgeschenkte Freibier hielt im Anschluss manche nicht davon ab, bis in die Morgenstunden noch über das ein oder andere Manöver zu diskutieren.

Für Samstag stand noch eine letzte der zehn ausgeschriebenen Wettfahrten auf dem Programm, die zwar kurz vor 13 Uhr gestartet, aufgrund fehlenden Windes aber wieder abgeschossen wurde. So fand um 15 Uhr die Siegerehrung statt und nach 9 Wettfahrten (inkl. 1 Streichergebnis) hat die “EQUIS“ vor der “Carabella“ und der “KiRiBATi“ gewonnen.

Alles in allem ein gelungenes Regatta-Wochenende, bestens organisiert von den Veranstaltern des Yachtclub Langenargen.

 

Es folgte die Rund Um am 16./17. Juni:

Von acht gemeldeten X-99 waren sieben am Start und sechs kamen ins Ziel.

Trotz des guten Westwinds zog sich das Feld schnell auseinander und die Boje Romanshorn konnte bereits vor 22 Uhr gerundet werden. Auch die Kreuz Richtung Eichhorn lief noch gut, bevor der Wind ab der Mainau fast komplett einschlief – so wurde die Nacht im Überlinger See wieder einmal zur Geduldsprobe.

In der Morgendämmerung wurde jeder Windstrich genutzt, bis dann ab der Friedrichshafener Bucht die Westwindthermik einsetzte und man bei 10-12 Knoten Wind dem Ziel entgegen segelte.

Nach fast 16 Stunden gesegelter Zeit kam die “Randale iks“ als erstes ins Ziel, knapp gefolgt von der “IGS“ und mit größerem Abstand dann die “Pfeil 2“ auf dem dritten Platz.

 

Bei der Immenstaader One-Design Regatta am 01./02. Juli waren acht X-99 am Start:

Zusammen mit neun Aphrodite 101 fanden die Segler, wie in Immenstaad fast schon gewohnt, traumhafte Segelbedingungen mit Wind zwischen 15 und 20 Knoten und Sonne vor.

Aufgrund der Traumbedingungen konnten dann am Samstag fünf Wettfahrten gesegelt werden, bevor man zum wohlverdienten Meckatzer Einlaufbier und nahtlos zum Abendessen überging. Die Band “Patchwork“ sorgte anschließend für gute Partystimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Am Sonntag waren dann wieder alle pünktlich um 10 Uhr an der Startlinie – manche ausgeschlafener und manche nicht ganz so fit. Bei schönem Westwind und leichtem Regen konnten noch zwei weitere Läufe gesegelt werden, bevor es gegen 12 Uhr schon wieder Zeit für das Einlaufbier wurde.

Gewonnen hat nach sieben Wettfahrten die Crew der “Carabella“, gefolgt von der “EQUIS“ und der “Randale iks“.

Es war wieder einmal eine sehr gelungene Regatta und unser Dank geht an das Team des YCI.

 

Die Schatzkistle-Regatta des SMCÜ am 15./16. Juli war erstmalig in unserem Regattaprogramm.

Leider haben nur vier Xen gemeldet und so wurde die Regatta für unsere Klasse abgesagt.

 

Fünf Xen nahmen am 29. Juli an der West-Ost von Konstanz nach Bregenz teil:

Von 169 Schiffen am Start kamen nur 26 ins Ziel – das sagt alles!

Keine X-99 hat innerhalb des Zeitlimits von 12 Stunden das Ziel erreicht.

 

Es folgte am 11. August die Altnauer Tag- und Nachtregatta mit acht Xen:

Somit waren wir wieder einmal die größte Einheitsklasse unter den insgesamt 90 teilnehmenden Booten, die bei kaltem aber trockenem Wetter auf den Kurs Richtung Konstanz gingen.

Bei guten 6 Knoten Bootsgeschwindigkeit konnte man die Wendemarke Eichhorn direkt anliegen. Dort rundete die "Kirribilli" als erstes, gefolgt von der "Mäx" und der "EQUIS“, bevor sich unter Spi ein Dreikampf zwischen den genannten Xen entwickelte. Diesen entschied die “Kirribilli“ für sich und rundete die Tonne Hagnau als erstes.

Mit 6-7 Knoten Geschwindigkeit ging es mit einem Anlieger zur Wendemarke Güttingen und dann ins Ziel vor Altnau.

Gratulation an die "Kirribilli" mit Steuermann Adi Maier-Ring, die nach 01:54:50 die diesjährige Auflage für sich entscheiden konnte, knapp gefolgt von der "Mäx" und der "EQUIS“. Die anderen Xen folgten innerhalb 10 Minuten.

So war es eine kurzweilige und trockene Tag-Nachtregatta, denn wir bekamen trotz der schlechten Vorhersage keinen Tropfen Regen ab! Im Festzelt und an der Bar wurde dann mit der Band "Face to Face" feucht-fröhlich bis morgens um 5 Uhr gefeiert.

Danke an den ASC und seine Mitglieder für die super Organisation und Verpflegung.

 

Zum Saisonabschluss segelten wir den One-Design/ORC-Cup in Bregenz am 26./27. August:

Bei hochsommerlichem Wetter fanden sieben Xen den Weg nach Bregenz, die zusammen mit den ORC-Klassen ein schönes Regattawochenende erlebten.

Am Samstag konnte bei Südwind eine Wettfahrt gesegelt werden. Die beiden weiteren Läufe mussten wegen Windmangel abgebrochen werden. Zurück an Land gab es Freibier und anschließend konnte man sich am Nudelbuffet stärken.

Der erste Start am Sonntag wurde auf 07:30 Uhr angesetzt. Man wollte den Rhytäler Wind nutzen. Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt und wir konnten drei Wettfahrten bei etwa 10 Knoten Wind segeln. Um kurz vor 11 Uhr waren wir nach der dritten Wettfahrt an diesem Morgen im Ziel und der Wind weg.

Die “EQUIS“ war mit drei ersten Plätzen der souveräne Gewinner, gefolgt von der “Carabella“ und der “salon bleu“.

Es war wieder einmal ein super Wochenende in Bregenz!

 

Oliver Hund
Präsident

goldcup15

 

x-yachts

 

bodensee-news

seger

 

IBW

Zum Seitenanfang