Von 04. bis 06. Februar waren 14 X-Segler zusammen mit den 30er-Seglern auf einer Hütte in Laterns:

Vom Lagerfeuerempfang, über die Motto-Party „auf der Alm da gibt’s koi Sünd“ bis hin zur Lawinenkunde war es ein super Wochenende bei schönstem Wetter.

 

Der Saisonauftakt war die Eichhornregatta in Konstanz am 07./08. Mai:

Bedingt durch den niedrigen Wasserstand waren leider nur sieben X-99 zusammen mit neun 8m One Design am Start. Da uns 40cm Wasser fehlten, konnten wir auch nicht teilnehmen. Der Bericht des Dritten „Carabella“ wurde nicht eingereicht und somit kann ich leider nicht über diese Regatta berichten. Gewonnen hat die Crawallo mit vier ersten Plätzen, gefolgt von der x-mas und der Carabella.

 

Die One-Design-Regatta in Immenstaad fiel wegen des niedrigen Wasserstandes aus.

 

Bei der Rund Um am 17./18. Juni war die X-99 mit 13 Booten wieder einmal die größte Klasse:

Bei schönem Westwind kreuzte man Richtung Schlechtwetter zur Bahnmarke Romanshorn, wo leider der Wind einschlief. Dort entschied sich diese Langstrecke. Nach Bahnabkürzung am Eichhorn ging es mit Spi Richtung Lindau. Nachdem der Wind immer südlicher drehte, war es dann für die meisten ein Anlieger. Trotz viel Regen war es eine kurzweilige Rund Um und so lief die Crawallo als gesamt 29. Schiff um 4:47 Uhr nach 9 Std. 17 Min. 34 Sek. ein. Zweiter wurde die IGS von Gerhard Wölfle, gefolgt von Lothar Geisser mit der x-mas.

 

Drei Teams vom Bodensee starteten beim X-99 Gold Cup im Rahmen der Kieler Woche vom 23. bis 25. Juni:

Jürgen Ruther erreichte mit seiner Carabella-Crew als bester einen respektablen 12. Platz. Nicht so gut lief es für die Giganten auf Platz 22 und die Mistral-Crew belegte nach einigen Schäden den 25. Gesamtrang.

Bei viel Wind und kühlen Temperaturen segelten die 36 Xen an 3 Tagen 9 Rennen. Aber am Ende schwärmten alle von der weltweit größten Regattaveranstaltung.

 

Am 09. Juli fand die Plausch- und Grillregatta in Rietli-Goldach statt:

10 Xen mit mehr oder weniger Piraten an Bord sind der Einladung der x-mas Crew gefolgt. Käptn Lothar verloste bzw. teilte die Crews ein und so kamen die ungewöhnlichsten Konstellationen zusammen. Auf der Regattabahn stand das Spaßsegeln eindeutig im Vordergrund und so gab es mal eine Dusche oder die hinteren Boote wurden professionell angeschoben.

Da die Gesamtwertung aus zwei Disziplinen bestand, war nach einem kräftigen Schluck Piratenbowle Fischerstechen angesagt. Danach wurde gegrillt und nach der Siegerehrung wurde die Caipibar eröffnet. Es war ein schöner und kurzweiliger Abend und zu später Stunde wurde nochmal der Grill angeheizt. Am nächsten Morgen trat man nach einem guten Weißwurstfrühstück den Heimweg an.

Der DANK gilt Lothar und seiner Crew für dieses super organisierte Event!!!

 

Die West-Ost von Konstanz nach Bregenz fand am 30. Juli mit 12 Xen statt:

245 Schiffe starteten bei schönem Westwind und Sonnenschein um 08.00 Uhr Richtung Bregenz. Trotz anfangs guten Windes wurde es für viele am Ende zu einer Geduldsprobe. Der Weg zum Sieg führte diesmal über die Schweizer Seite und so gewann die Mistral-Crew, mit einer Viertelstunde Vorsprung, in knapp fünf Stunden, gefolgt von der Gemma X und der x-mas.

Beim BSC wurde man mit Freibier und mexikanischer Musik empfangen und es war eine gute Party mit leider wenig Leuten, da viele direkt heimgefahren sind.

 

Es folgte am 12. August die Altnauer Tag- und Nachtregatta:

Es war wieder einmal super Wind und die 99 Schiffe, darunter elf X-99 als größte Klasse, starteten Richtung Konstanz. Nach der Wendemarke am Eichhorn ging es mit Spi nach Hagnau. Dort legte der Wind noch mehr zu und es ging auf direktem Weg nach Güttingen und anschließend ins Ziel. Gewonnen hat nach 2 Std., 19 Min. und 53 Sek. die Crawallo, vor den Langstreckenseglern der Mäx und der salon bleu mit Perry am Steuer. Die ersten acht Xen kamen innerhalb 10 Min. ins Ziel.

Bei der After-Sail-Party mit DJ war die Stimmung bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen. Es war wieder einmal ein super Event in Altnau.

 

Nachdem die Regatta in Kreuzlingen abgesagt wurde war der One-Design-Cup am 27./28. August in Bregenz der Saisonabschluss:

Dort waren 10 Xen zusammen mit den Klassen Esse 850, 8 Meter One Design und Melges 24 am Start. Nachdem die Temperatur von 30 Grad am Freitag auf 15 Grad am Samstag gefallen war, konnten wir bei Süd um 5 Beaufort drei Läufe segeln. Dann frischte der Wind noch mehr auf und die Tonnen trieben ab, was dazu führte, das wir eine Zwangspause an Land einlegen mussten. Anschließend konnten wir noch eine Wettfahrt bei weniger Wind segeln. Nach Einlaufbier und Wiener Schnitzel mit Pommes ging es noch aufs Bregenzer Stadtfest mit Feuerwerk.

Am Sonntag war zunächst ebenfalls Südwind, der aber auf der zweiten Kreuz einschlief. Das sah der Wettfahrtleiter aber anders und ließ uns noch eine Stunde die Wettfahrt zu Ende treiben, anstatt abzuschießen. Nach einer Pause konnten wir dann noch einen Lauf bei West segeln.

Gewonnen hat zum vierten Mal in Folge die Pfeil 2-Crew vor der Crawallo und den Giganten.

 

Fazit:

Wir haben in dieser anfangs vom niedrigen Wasserstand geprägten Saison bei den nur zwei Up and Down Regatten leider nur sieben bzw. zehn Xen am Start gehabt. Bei den Lang- und Mittelstrecken waren wir immer die größte Klasse. So haben durchschnittlich 11 Boote pro Regatta teilgenommen.

Meiner Meinung nach ist es sehr Wichtig, dass wir mit Events wie einer Skihütte oder der Grillregatta die Kontakte zwischen den Fahrten- und aktiven Regattaseglern aktivieren und zeigen, dass wir eine super Truppe sind. Dazu gehört auch die Pressearbeit, die sicherlich zu wünschen übrig lässt. Wer Interesse hat, diesen Part zu übernehmen, kann sich gerne bei mir melden.

Jeder von euch kann dazu beitragen, dass die X-99 Klasse am Bodensee noch lange eine der größten Einheitsklassen bleibt und dem Trend der geringen Meldezahlen entgegenwirken.

 

Oliver Hund
Flottenchef Bodensee

goldcup15

 

x-yachts

 

bodensee-news

seger

 

IBW

Zum Seitenanfang