Saisonauftakt am 01./02. Mai bei der Eichhornregatta in Konstanz:

13 X-99, sieben 8m One Design und fünf First Class 8 segelten bei nassem und kaltem Wetter am Samstag drei und am Sonntag zwei Wettfahrten. Bei den ersten zwei Läufen war noch Westwind, bevor der Wind nach einer längeren Pause aus Ost kam und immer mehr auffrischte. Bei dieser dritten Wettfahrt wurde das Feld sehr durcheinander gewirbelt, da der Ostwind nachließ und dann wieder auffrischte. Der Wettfahrtleiter Martin Fuchs ließ die Wettfahrt aber weiterlaufen, anstatt bei gleichmäßigem Wind eine neue zu starten. Etwas übertrieben war auch, dass vom ersten Start an die "Black Flag" gesetzt wurde und so insgesamt fünf Xen disqualifiziert wurden. Gewonnen hat die Salon bleu mit Tino Ellegast knapp vor Benu und der SSCK-Crew.

 

Von 13. bis 15. Mai folgte der Montfort-Cup in Langenargen:

Es waren trotz schlechter Wettervorhersage 17 Xen am Start, die das WM-Revier kennen lernen wollten. Bei Temperaturen um 8°, Wind mit 12 bis 16 Knoten und Regen konnten wir am Donnerstag vier Wettfahrten segeln. In der zweiten WF verloren die X-Brothers ihren Mast und Carabella konnte der Gigant von Benu nicht mehr ausweichen und rammte den Heckkorb.

Am Freitag war leichter Wind aus Süd-West und die Sonne kam sogar raus. Es konnten zwei Läufe mit längerer Unterbrechung dazwischen gewertet werden.

Der Samstag begann mit Nordwind, der immer mehr auffrischte und sehr drehte, was die Taktik in den zwei Wettfahrten erschwerte. Gewonnen hat das Team EQUIS, vor Frank Stein und den Giganten. Sechs verschiedene Sieger in neun Wettfahrten unterstreicht das hohe Niveau in unserer Klasse.

Bei der Rund Um am 04. /05. Juni war die X-99 mit 14 Booten wieder einmal die größte Klasse:

Die Wetterprognosen machten wenig Hoffnung auf Wind, was sich leider bestätigen sollte, und so erreichten nur 31 von 388 gestarteten Schiffen innerhalb des Zeitlimits von 24 Stunden das Ziel. Darunter leider keine X-99.

 

Am 12./13. Juni ging es zur Immenstaader One-Design Regatta:

Bei der letzten Regatta vor der WM gab es eine Rekordbeteiligung von 19 Xen, die zusammen mit sieben Rommel 33, sechs Dynamic 35 und sechs 8m OD ein gelungenes Regattawochenende erleben durften. Am Samstag konnten wir bei Süd-Westwind eine und nach einer längeren Pause zwei weitere Wettfahrten bei Süd-Ostwind segeln

Nach reichlich Weizenbier beim SCHNEIDER WEISSE Molenevent gab es ein reichhaltiges Abendessen. Anschließend heizte uns die Band BACKSTAGE ordentlich ein und der Caipi schmeckte auch immer besser, was dieses Seglerfest abrundete.

Am Sonntag kamen noch zwei Läufe bei sehr böigem und drehendem Nord-Ostwind in die Wertung. Gewonnen hat die Salon bleu punktgleich vor den Giganten, gefolgt von den Idefixern.

 

Die WM in Kressbronn-Gohren von 02. bis 10. Juli war der Höhepunkt der Saison:

32 Xen kämpften an fünf Tagen in 14 Wettfahrten um den Weltmeistertitel, den sich das Team um Tino Ellegast souverän mit 13 Punkten Vorsprung auf Christian Soyka sicherte. Auf dem dritten Rang folgte Jens Haldager auf Niller und die Pfeil 2 Crew um Uli Diem belegte einen hervorragenden vierten Gesamtrang. Auch die Schüler aus Konstanz überzeugten mit einer sehr guten Leistung und segelten auf den fünften Platz.Es war eine schöne Woche in Kressbronn-Gohren und unser DANK gilt ULTRAMARIN und dem Yacht-Club Langenargen für eine perfekte Veranstaltung zu Land und auf dem Wasser. Auch Jürgen Ruther hat im Vorfeld mit viel Engagement die Weichen für dieses super Event gestellt.

 

Die Ost-West von Bregenz nach Konstanz fand am 31. Juli mit 8 Xen statt:

Bei schwachen Winden gewann die Leona rossa mit einer gesegelten Zeit von 8 Stunden und 36 Minuten, gefolgt von Beato auf der der Anna Katharina und Thomas Eimer auf der Nix wie weg.

 

Es folgte am 13. August die Altnauer Tag- und Nachtregatta mit 9 Booten am Start:

Es war eine gelungene Veranstaltung mit viel Wetterglück, denn es war so gut wie kein Wind angesagt und trotzdem kam ein schöner Nordost mit bis zu drei Windstärken. Nach einigen Startkapriolen konnte eine schöne Wettfahrt gesegelt werden.

Die Salon bleu mit Perry am Steuer erreichte nach 3 Stunden, 8 Minuten und 36 Sekunden als erste X-99 das Ziel und somit 10 Sekunden vor der EQUIS. Dritter wurde die Leona rossa. Bei der anschließenden After-Sail-Party mit der Live-Band "Flipchart" war die Stimmung bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen.

 

Nachdem die Regatta in Kreuzlingen abgesagt wurde war der One-Design-Cup am 04./05. September in Bregenz der Saisonabschluss:

Dort waren leider nur 8 Xen zusammen mit den Klassen First Class 8, Esse 850 und 8 Meter One Design am Start. Trotz lang andauernder Flaute, und vorgezogenem Einlaufbier konnten wir am Samstag doch noch zwei schöne Wettfahrten segeln. Nach einem guten Essen saß man gemütlich im Clubhaus und ließ den Tag ausklingen.

Am Sonntag hatten wir einen der schönsten Segeltage dieser Saison und so konnten noch drei Läufe gewertet werden. Gewonnen hat wie fast immer in Bregenz die Pfeil 2-Crew vor den Giganten und der Crawallo.

 

Fazit:

Die X-99 Flotte am Bodensee hat diese Saison, natürlich auch durch die WM, eine Steigerung im Vergleich zum letzten Jahr erfahren. So haben durchschnittlich 17 Boote pro Regatta teilgenommen.

Es ist bekannt, dass eine Flotte nach einer WM in ihrem Heimatrevier schwächer wird. Deshalb ist es gerade jetzt wichtig die Weichen für die Zukunft zu stellen und mit weniger aber dafür gut besuchten Events diesem Trend entgegen zu wirken. Jeder von euch kann dazu beitragen, dass die X-99 Klasse am Bodensee noch lange eine der größten Einheitsklassen bleibt.

 

Oliver Hund
Flottenchef Bodensee

goldcup15

 

x-yachts

 

bodensee-news

seger

 

IBW

Zum Seitenanfang